Vorberichte SVS Hallbergmoos – TSV Westendorf  & WKG Pausa – SVS Hallbergmoos

Nach dem Erfolg gegen Nürnberg und der anschließenden Wettkampfpause geht es am Wochenende nun weiter für den SV Siegfried. Dabei kämpft der SVS am Doppelwettkampftag am Samstag zuerst zu Hause und empfängt mit dem TSV Westendorf die nächste bayerische Mannschaft. Am Dienstag, dem Tag der Deutschen Einheit, geht es dann auswärts zur WKG Pausa/Plauen.

Die Allgäuer konnten ebenso wie Hallbergmoos erst eines ihrer drei Duelle für sich entscheiden. Somit stehen sich beide Mannschaften punktgleich gegenüber und benötigen jeweils einen zweiten Erfolg um Richtung Endrunde schielen zu können. Zwar ist es noch recht früh in der Saison, dennoch gilt dieser Kampf wohl für beide Staffeln als richtungsweisend. Und dabei ist die Ausgangsposition völlig anders als noch in der vergangenen Saison. Da besiegte der SVS die Gäste aus dem Allgäu zweimal sehr deutlich. Doch dieses Jahr hat sich, zumindest wenn man die bestmöglichsten Aufstellungen betrachtet, das Blatt zu Gunsten von Westendorf gewendet. Diese konnten sich klug verstärken und haben zudem mit Rückkehrer Phillipp Heiß einen absoluten Siegringer dazugewonnen. Deshalb gehen sie als leichter Favorit in den Kampf. Doch die enorm heimstarken Hallbergmooser bauen auf ihre Stärke und wollen auch den zweiten bayerischen Konkurrenten um die Play-Off Plätze bezwingen. Spannung ist somit wieder mal garantiert und dass mit Sicherheit wieder bis zum letzten Kampf. Stimmungsvoll wird es auf jeden Fall werden, denn die Gäste werden sicherlich mit einigen Fans anreisen. Es ist also alles angerichtet für ein tolles und spannendes bayerisches Derby.

Die WKG Pausa/Plauen hatte erst zwei Kämpfe und dabei gelang ihnen bisher noch kein Sieg. Zwei klare Niederlagen stehen bislang auf dem Konto der Sachsen. Dennoch sind sie nicht zu unterschätzen und stellen den SVS auf eine weitere harte Probe. Im Normalfall ist man zwar in diesem Duell leichter Favorit, doch wie schnell sich die Kämpfe drehen können, weiß man aus der Vergangenheit. Die Marschroute des SVS ist klar, mindestens ein Sieg soll in den beiden Duellen gegen Westendorf und Pausa/Plauen her. Sollte es daher zu Hause nicht klappen, wären die Hallbergmooser bei ihrem Gastauftritt in Sachsen schon etwas unter Druck. Der Idealfall wären natürlich zwei Siege, denn dann hätte man praktisch schon die halbe Miete erreicht, was den Endrundeneinzug betrifft.