• Register
Sonntag, 02 Oktober 2016 23:31

SVS bleibt zu Hause weiterhin ungeschlagen Empfehlung

Am Samstagabend bot sich den knapp 350 Zuschauern in der Hallberghalle ein wahrer Krimi. Der SV Siegfried Hallbergmoos traf auf die RKG Freiburg 2000 und beide Mannschaften lieferten sich einen hochklassigen Kampf bis zur letzten Sekunde. Am Ende siegte der SVS  hauchdünn mit 10:9 und konnte so seinen dritten Heimsieg der Saison feiern. Dabei boten die Breisgauer so ziemlich alles auf, um die Punkte aus Hallbergmoos zu entführen. Doch das Team des SV Siegfried hielt dagegen und gewann aufgrund einer überragenden Mannschaftsleistung. Damit festigt man zunächst den zweiten Platz hinter Ligaprimus Burghausen.

Wie schon gegen Anger absolvierte Ergün Aydin bis 86kg Freistil den ersten Kampf. Gegen den unangenehmen Lukas Schöffler musste er alles zeigen um den knappen aber verdienten 3:1 Erfolg unter Dach und Fach zu bringen. Bis 57kg Freistil hatte es Rene Winter mit dem routinierten Krasimir Krastanov zu tun. Der Freiburger Spitzenmann war allerdings zu stark und so unterlag Winter vorzeitig mit 0:15 Punkten.

Im Schwergewicht kam Richard Csercsics zu seinem ersten Saisoneinsatz. Im ungeliebten klassischen Stil hatte er aber dennoch wenig Mühe mit Pavel Burla und zerlegte diesen sensationell mit 15:0 Punkten. Die erste kleine Überraschung lieferte Ecevit Kilic im Bantamgewicht gegen Florian Losmann. Gegen den starken Gästeringer zeigte er eine überragende Leistung und siegte mehr als verdient mit 6:4.

Bis 98kg Freistil ist auf Timofei Xenidis mehr als Verlass. Dieses Mal besiegte er den hoch eingestuften Betreuer der Gäste nach Halbzeitrückstand noch klar mit 11:1 Punkten.

Nach der Pause traf Thomas Kopp in der Klasse bis 66kg Freistil auf den amtierenden Deutschen Männermeister Manuel Wolfer. Trotz der 0:7 Niederlage zeigte er eine taktisch und kämpferisch gute Leistung. Im Anschluss gab es einen Überraschungserfolg für die Freiburger. Bis 86kg Greco ließ sich Laimutis Adomatis von dem jungen Maximilian Remensperger zu Beginn einmal überlisten und konnte so trotz zahlreicher Angriffsversuche im weiteren Verlauf den Kampf nicht mehr drehen. Am Ende unterlag er völlig unerwartet mit 2:4 Punkten. Durch diesen kleinen Rückschlag schienen nun die Gäste wieder auf Erfolgskurs zu sein.

Doch Edgaras Venckaitis zeigte in seinem Kampf seine ganze Routine und konnte den zum ersten Mal kämpfenden Amiran Shavadze durch eine Energieleistung und aufgrund der letzten Wertung mit 3:3 besiegen. Nun führte der SVS vor den abschließenden beiden Kämpfen mit 10:7. Bis 75kg Freistil traf Andreas Walter auf den starken Ion Vasilachi. Er lag zwar zu Beginn gleich mit 0:4 zurück, kämpfte sich in der Folge aber immer weiter heran und konnte so mit 3:4 die Niederlage äußerst knapp halten.

Nun musste die Entscheidung im letzten Kampf zwischen Michael Prill und Reinhold Kratz fallen, eine ebenso knappe Niederlage wie im Kampf davor hätte dem SVS gereicht. Durch einen starken Beginn überraschte Prill den Gast und ging sogar in Führung, im weiteren Kampfverlauf wechselte diese dann immer wieder aber durch die clevere Ringweise hielt er am Ende trotz der hauchdünnen 3:4 Punktniederlage den Gesamtsieg für den SVS fest. So feierte man nach einem nervenaufreibenden und tollen Ringkampfabend den nächsten Sieg. Doch viel Zeit zum Verschnaufen bleibt dem SVS wahrlich nicht, denn bereits am Montag wartet mit dem Auswärtskampf beim TSV Westendorf schon der nächste harte Kampf.

Die zweite Mannschaft des SVS konnte an diesem Tag ebenso zwei wichtige Punkte einfahren und besiegte die Reserve des SC Isaria Unterföhring glatt mit 56:0, da die Münchner Gäste zu spät zum Wiegen kamen.

Einzelergebnisse:

Freistil 57 Rene Winter Krasimir Krastanov 0:4 TÜ 0:15 02:47
Gr.-röm. 61 Ecevit Kilic Florian Losmann 1:0 PS 6:4  06:00
Freistil 66A Thomas Kopp Manuel Wolfer 0:2 PS 0:7 06:00
Gr.-röm. 66B Edgaras Venckaitis Amiran Shavadze 1:0 PS 3:3  06:00
Freistil 75A Andreas Walter Ion Vasilachi 0:1 PS 3:4 06:00
Gr.-röm. 75B Michael Prill Rainhold Kratz 0:1 PS 3:4 06:00
Freistil 86A Ergün Aydin Lukas Schöffler 1:0 PS 3:1  06:00
Gr.-röm. 86B Laimutis Adomaitis Maximilian Remensperger 0:1 PS 2:4 06:00
Freistil 98 Timofei Xenidis Viktor Reh 3:0 PS 11:1  06:00
Gr.-röm. 130 Richard Csercsics Pavel Burla 4:0 TÜ 15:0  01:57
Gelesen 777 mal