SVS unterliegt starken Nürnbergern

Im zweiten Kampf innerhalb von nur vier Tagen musste sich der SV Siegfried leider geschlagen geben. Beim SV Johannis Nürnberg verlor die SVS Mannschaft trotz guter Leistung am Ende klar mit 8:17 Punkten, dabei ergatterte man insgesamt drei Einzelsiege. Jedoch wäre der ein oder andere Erfolg mehr möglich gewesen, allerdings war die Kampfrichterin in diesem sehr spannenden und emotionalen Kampf nicht immer auf der Höhe. Alles in allem war der Sieg der Gastgeber aus Nürnberg im Endeffekt dennoch verdient. Für den SVS ist die Niederlage ohnehin kein Beinbruch, da man sein Soll aus den beiden Kämpfen durch den Heimerfolg gegen Aue schon erfüllt hatte.

Bis 57kg Greco durfte sich Rene Winter wieder das Abtrainieren ersparen und so gingen die Punkte schon nach der Waage an Fabian Schmitt.

Im Schwergewicht hatte es Florian Lederer mit dem internationalen Spitzenringer Reinieri Salas Perez zu tun. Gegen diesen rang er auch sehr gut mit, bis dieser sich zu einer unsportlichen und völlig überzogenen Aktion hinreißen ließ und den SVS Ringer in die Werbebanden schleuderte. Zurecht wurde der Nürnberger Ringer mit einer roten Karte bestraft, wodurch vier unerwartete Punkte an den SVS gingen.

Bis 61kg Freistil bekam es Thomas Kopp mit Stoyan Illiev zu tun. Gegen diesen starken Ringer fand er einfach kein Mittel und musste sich trotz heftiger Gegenwehr mit 0:11 geschlagen geben.

Bis 98kg Greco zeigte Vilius Laurinaitis eine gute Leistung, indem er Philipp Vanek klar mit 9:2 Punkten besiegte.

Bis 66kg Greco lieferte sich Hussam Omar mit Deniz Menekse einen harten Fight. Am Ende musste er sich wie schon in der Vorrunde denkbar knapp geschlagen geben und verlor mit 6:7 Punkten.

Nach der Pause ging es bis 86kg Freistil mit dem Duell zwischen Ergün Aydin und Milan Blagoev weiter. Leider reichte es wiederum nicht für einen Sieg und der Nürnberger hatte beim 3:3 wieder einmal die letzte Wertung und gewann dadurch dieses Duell.

Bis 71kg Freistil traf Manuel Striedl auf den unangenehmen Tim Stadelmann. Dabei kämpfte er lange Zeit gut mit, ehe er in einen Schwunggriff des Gegners lief und sich so auf beiden Schultern wiederfand.

Bis 80kg Greco standen sich Alex Kessidis und Roland Schwarz gegenüber. Nach einem guten Start und komfortabler Führung kippte der Kampf dann doch noch zu Gunsten des Nürnbergers und so musste er sich noch mit 6:10 Punkten geschlagen geben. Allerdings waren nicht nur in diesem Kampf die Entscheidungen seitens der Kampfrichterin alles andere als optimal für den SVS.

Bis 75kg Greco konnte sich Michael Prill gegen Michael Lutz für seine Vorkampfniederlage revanchieren. Durch eine tolle Leitung siegte er am Ende sehr sicher und verdient mit 5:2.

Im letzten Kampf bis 75kg Freistil musste sich Andreas Walter gegen den starken Olegk Motsalin geschlagen geben. Trotz kämpferischer Leistung konnte er immer noch angeschlagen nicht ganz dagegenhalten und unterlag mit 2:9 Punkten. Damit konnte der SVS seinen Vorrundenerfolg gegen die starken Nürnberger nicht wiederholen und verlor unter dem Strich schon recht klar mit 8:17. Da das Ticket für die Endrunde allerdings schon so gut wie gebucht ist, fällt diese Niederlage nicht so stark ins Gewicht und kann deshalb verkraftet werden. Und lange verschnaufen ist auch nicht angesagt, denn schon am Samstag geht es mit dem nächsten schweren Kampf in Westendorf weiter.

Durch einen klaren 48:8 Erfolg im Lokalderby gegen die Reserve der SpVgg Freising sicherte sich die zweite Mannschaft des SV Siegfried bereits vorzeitig den Meistertitel in der Gruppenoberliga Süd und steigt damit in die Landesliga Süd auf.

Einzelergebnisse:

Gr.-röm. 57 Fabian Schmitt Rene Winter 4:0 ÜG 16:0 02:57
Freistil 61 Stoyan Iliev Thomas Kopp 3:0 PS 11:0 06:00
Gr.-röm. 66 Deniz Menekse Hussam Omar 1:0 PS 7:6 06:00
Freistil 71 Tim Stadelmann Manuel Striedl 4:0 SS 9:0 04:47
Gr.-röm. 75A Michael Lutz Michael Prill 0:2 PS 2:5 06:00
Freistil 75B Olegk Motsalin Andreas Walter 2:0 PS 9:2 06:00
Gr.-röm. 80 Roland Schwarz Alex Kessidis 2:0 PS 10:6 06:00
Freistil 86 Milan Blagoev Ergün Aydin 1:0 PS 3:3 06:00
Gr.-röm. 98 Philipp Vanek Vilius Laurinaitis 0:2 PS 2:9 06:00
Freistil 130 Reinieri Salas Perez Florian Lederer 0:4 DQ 3:0 02:50