Trotz Niederlage ein guter Auftritt der Siegfried Staffel

Es hätte für den SV Siegfried Hallbergmoos kaum schwerer kommen können. Zum Auftakt der neuen Bundesligasaison bekam man es gleich mit dem letztjährigen Meister und diesjährigen Titelanwärter auf die Deutsche Meisterschaft zu tun. Dabei wollten die Gäste aus Burghausen gleich zu Beginn ihre enorme Stärke zeigen und liefen quasi in Bestbesetzung auf. So stand eigentlich schon vor Beginn des Kampfes der Sieger fest, dennoch verkaufte sich die neu formierte SVS-Mannschaft gar nicht schlecht, auch wenn es am Ende nur zwei Einzelsiege gab.

Gleich im ersten Kampf hatte Rene Winter in der Klasse bis 57kg Freistil mit Vladimir Egorov einen Spitzenmann vor der Brust. Erwartungsgemäß konnte er seinem Gegner nichts entgegensetzen und verlor auf Schulter.

Im Schwergewicht stand mit Vilius Laurinaitis der erste Neuzugang auf der Matte. Gegen den bulligen Armin Majoros hielt er trotz seiner 0:5 Niederlage ganz gut mit.

Bis 61kg Greco lief mit Justus Petravicius der zweite litauische Neuzugang auf. Er zeigte dabei einen bärenstarken Kampf und bezwang Virgil Munteanu sogar am Ende recht klar mit 12:5 Punkten.

Bis 98kg Freistil hatte Rückkehrer Ahmet Bilici leichtes Spiel, denn hier hatten die Gäste mit Johannes Batt nur den Ersatzmann aufgestellt. Er legte seinen Gegner noch in der ersten Hälfte auf den Buckel.

Vor der Pause bekam es Thomas Kopp mit Enes Akbulut in der Klasse bis 66kg Freistil zu tun. In einem ausgeglichenen Kampf hatte am Ende der Gästeringer knapp mit 6:4 Punkte die Nase vorn.

Bis 86kg Greco stand der schwedische Neuzugang Alex Kessidis auf verlorenem Posten. Gegen den starken Eugen Ponomartschuk wurde er immer wieder zu leicht ausgekontert und unterlag am Ende überraschend hoch mit 2:10.

Bis 71kg Greco wurde Manuel Striedl eine undankbare Aufgabe zuteil. Gegen den Spitzenmann Matthias Maasch hatte er leider keine Chance und verlor vorzeitig mit 1:16 Punkten.

Ergün Aydin lief bis 80kg Freistil auf und musste dafür einiges abkochen. Mit Benjamin Sezgin hatte er einen sehr agilen Ringer als Gegner. Etwas geschlaucht konnte er sich nicht richtig durchsetzen und so die 0:6 Punktniederlage nicht verhindern.

Bis 75kg Freistil hatte Andreas Walter mit Kakhaber Khubetzhty sicher einen der stärksten in dieser Klasse gegenüber. Auch er konnte dabei eine vorzeitige Niederlage nicht verhindern und ging auf die Schultern.

Im letzten Kampf traf Michael Prill auf Michael Widmayer bis 75kg Greco. Der Gästeringer marschierte ständig vorwärts und siegte so zwar verdient, aber ohne eigene technische Wertung mit 4:0 Punkten.

Damit stand mit 22:6 ein sehr deutlicher Auswärtssieg für die Gäste aus Burghausen zu Buche. Für den SVS war diese Niederlage aber nicht weiter schlimm, kommen doch die Gegner auf Augenhöhe in den nächsten Wochen. Und das beste Team gleich zum Auftakt zu haben ist für den weiteren Verlauf auch nicht verkehrt. Man zeigte sich zudem sehr kämpferisch und lieferte gute Ansätze, was für die kommenden Aufgaben hoffen lässt.

Einen Sieg durfte der SVS jedoch für sich verbuchen, denn die Zweite Mannschaft bezwang im Vorkampf die Reserve aus Untergriesbach mit 24:19 und startete damit gut in die neue Gruppenoberligasaison hinein.