Erneute Niederlage für den SVS gegen Burghausen

Auch das zweite Duell des SV Siegfried Hallbergmoos gegen Tabellenführer SV Wacker Burghausen ging in dieser Saison verloren. Diesmal unterlag die SVS Staffel vor heimischer Kulisse erwartungsgemäß mit 6:19 gegen den amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister.

Die Gäste waren allerdings mit einer sehr starken Mannschaft angereist und wollten vermutlich nichts dem Zufall überlassen. Doch wenigstens zwei Einzelkämpfe entschied am Ende der SVS für sich, wenn gleich auch die restlichen Ringer gegen die teils internationalen Spitzenathleten sehr gute Kämpfe zeigten.

Für den SV Siegfried geht es nun nach den zwei Niederlagen zum Rückrundenauftakt gegen die Topteams aus Nürnberg und Burghausen in den folgenden Wochen darum, den aktuell noch zweiten Platz zu verteidigen, um somit sicher in die Endrunde einziehen zu können.

Im leichtesten Limit bis 57kg Greco zeigte Anders Rönningen erneut eine wahre Glanzleistung. Gegen den Deutschen Meister Fabian Schmitt gewann er dank seiner starken Bodentechniken völlig verdient und überraschenderweise klar mit 10:2 Punkten.

Im Schergewicht bis 130kg Freistil bekam es Florian Lederer mit dem vermeintlich sehr starken Soslan Gagloev zu tun. Doch der Gästeringer konnte seine Klasse und einen ordentlichen Gewichtsvorteil nicht ausspielen und so rettete Lederer trotz der 1:8 Niederlage durch eine kämpferische Leistung immerhin einen Mannschaftspunkt.

Bis 61kg Freistil traf Thomas Kopp auf den Spitzenmann Vladimir Egorov. Auch Kopp lieferte einen beherzten Kampf ab und musste sich am Ende nur mit 0:9 Punkten geschlagen geben.

Bis 98kg Greco standen sich Vilius Laurinaitis und Ramsin Azizsir gegenüber. Leider konnte er seine 3:0 Pausenführung nicht über die Zeit retten und so siegte der Burghauser Ringer doch noch mit 4:3 Punkten. Dennoch eine weitere tolle Leistung des SVS.

Bis 66kg Greco sprang Manuel Striedl kurzfristig in die Bresche. Mit Andreas Maier hatte er einen sehr erfahrenen und cleveren Gegner vor der Brust. Er mühte sich, musste aber bei seiner 2:14 Niederlage die Klasse seines Gegners anerkennen. Mit einem 3:9 für Burghausen ging es in die Halbzeitpause.

Anschließend folgte der Kampf bis 86kg Freistil. Hier traf Ergün Aydin auf den äußerst starken Kakhaber Khubezhty. Leider wurde er kurz vor der Pause etwas unglücklich geschultert.

Bis 71kg Freistil musste diesmal Vladislavs Jakubovics in der fremden Stilart antreten. Gegen den mehrmaligen Europameister Cengizhan Erdogan hatte er keine Chance und musste sich noch vor der Pause vorzeitig mit 0:16 Punkten geschlagen geben.

Bis 80kg Greco trafen Michael Prill und Michael Widmayer aufeinander. Beide Ringer, eigentlich eine Klasse tiefer zuhause, lieferten sich ein enges Duell, das der Gästeringer am Ende knapp und etwas schmeichelhaft mit 2:0 Punkten für sich entscheiden konnte.

Bis 75kg Greco zeigte Guido Gretschel gegen den bärenstarken Matthias Maasch eine tolle Leistung. Gegen den klar favorisierten Burghauser kämpfte er verbissen um jeden Punkt und wurde so nur äußerst knapp mit 3:1 Punkten in Schach gehalten.

Im abschließenden Duell bis 75kg Freistil gab es dann den zweiten Erfolg für den SVS an diesem Abend. Andreas Walter besiegte den doch deutlich leichteren Enes Akbulut souverän mit 11:2 Punkten.

Der SV Siegfried verlor damit auch seinen zweiten Kampf in der Rückrunde und wird nun in den kommenden Duellen alles versuchen, den noch vorhandenen Minimalvorsprung zu verteidigen, um am Ende der Saison sicher in den Play-Offs vertreten zu sein. Nichtsdestotrotz ist man beim SVS weiterhin guter Dinge, waren diese beiden Niederlagen doch gegen die wohl besten Teams der Rückrunde.

Auch die zweite Mannschaft, die zum Spitzenkampf beim TSV Westendorf II gastierte musste sich am Ende doch recht klar geschlagen geben. Mit 27:4 ging der Sieg an die Allgäuer die damit wohl kaum mehr als Tabellenführer abgelöst werden können. Doch trotz der Niederlage bleibt die SVS Reserve weiterhin auf dem zweiten Platz.