SVS siegt im bayrischen Derby

Nun hat es endlich geklappt mit dem ersten Rückrundenerfolg. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann der SV Siegfried Hallbergmoos das bayerische Derby beim TSV Westendorf verdientermaßen mit 14:9 und machte zugleich einen weiteren Schritt in Richtung Endrundenteilnahme.

In einem wieder mal sehr hitzigen und spannenden Kampf im sogenannten Westendorfer Hexenkessel behielten am Ende sechs SVS Ringer die Oberhand und ermöglichten somit den sehr wichtigen Erfolg. Dabei versuchten die Gastgeber aus dem Allgäu alles, um den Hallbergmoosern ein Bein zu stellen. Doch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wurde auch diese schwierige Hürde gemeistert. Zudem musste der direkte Verfolger aus Nürnberg sich beim Tabellenführer Burghausen geschlagen geben, was dem SVS zusätzlich in die Karten spielte. Dennoch werden in den ausstehenden drei Kämpfen weitere zwei Siege für die sichere Play-Off-Teilnahme benötigt.

Bis 57kg Greco zeigte Anders Rönningen gegen Nedyalko Petrov einmal mehr eine klasse Leistung. Taktisch klug und im Boden sehr stark gewann er gleich zu Beginn des Abends den ersten wichtigen Kampf souverän mit 6:0 Punkten.

Im Schwergewicht bis 130kg Freistil bekam es Richard Csercsics mit dem starken Murazi Mchedlidze zu tun. In einem ausgeglichenen Duell war der Gastgeber in der zweiten Runde etwas besser und konnte sich so den 11:5 Erfolg sichern.

Bis 61kg Freistil zeigte dann Thomas Kopp gegen Niklas Stechele eine tolle Leistung. Dank seiner Angriffe gewann er am Ende verdient mit 9:1 Punkten.

Bis 98kg Greco hatte Vilius Laurinaitis mit Daniel Gastl einen schweren Brocken vor sich. Doch trotz einer engagierten Vorstellung konnte die 10:2 Niederlage nicht verhindern.

Bis 66kg Greco erwarteten die Zuschauer zwischen Manrikos Theodoridis und Christopher Kraemer einen hochklassigen Kampf. Doch der Westendorfer war von den U23-WM noch etwas angeschlagen und musste bereits nach einigen Sekunden aufgeben. So führte der SVS zur Pause knapp mit 9:5 Punkten. I

m Anschluss ging es bis 86kg Freistil mit dem Duell zwischen Erfün Aydin und Christian Stühle weiter. Anfangs tat sich Aydin gegen den groß gewachsenen Gegner noch schwer, doch je länger der Kampf dauerte desto besser lief es und am Ende sprang ein klarer 12:4 Erfolg heraus.

Bis 71kg Freistil zeigte Manuel Striedl gegen den starken Filip Novachkov auch eine gute Leistung. Dank seiner geschickten Ringweise hielt er die Niederlage mit 6:1 in Grenzen.

Bis 80kg Greco feierte Alex Kessidis sein Saisondebüt. Gegen den in dieser Saison sehr starken Michael Heiß siegte er zwar knapp aber dennoch mehr als verdient mit 5:3 Punkten.

Bis 75kg Greco lieferten sich Michael Prill und Maximilian Goßner ein enges und hart umkämpftes Gefecht. Durch eine Wertung zum Ende des Kampfes konnte der SVS Ringer dieses Duell hauchdünn mit 2:1 für sich entscheiden.

Im letzten Kampf bis 75kg Freistil standen sich Andreas Walter und Simon Einsle gegenüber. Trotz einer souveränen Führung verlor Walter leider in der Schlussminute etwas den Faden und musste sich gegen den sehr defensiv eingestellten Westendorfer etwas überraschend noch mit 7:2 Punkten geschlagen geben.

Doch diese Niederlage fiel nicht mehr ins Gewicht, da der SV Siegfried den Kampf bereits vorzeitig entschieden hatte. Damit bestand der SVS auch diese schwierige Auswärtsaufgabe und dürfte nun bestens gewappnet in die abschließenden Aufgaben gehen.

Die zweite Mannschaft konnte gegen den TSV Kottern einen souveränen und klaren Auswärtssieg einfahren. Mit einem überzeugenden 26:9 Erfolg festigte man den zweiten Tabellenplatz in der Bayernliga Süd.